Einladung zum 2. Netzwerktreffen

Ort:
Konferenzraum des Kreiskrankenhauses Freiberg

Donatsring 20
09599 Freiberg
am 06.06.2018 um 19:00 Uhr

Thema:

Medikamente
Fluch und Segen
Apothekerin Heike Kautz

Gespräche und fachlicher Austausch

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Das Thema Arzneimittelversorgung ist selbst für erfahrene Mediziner eine Herausforderung.
Chronische und Mehrfacherkrankungen (Multimorbidität) tragen dazu bei, dass immer mehr
Medikamente dauerhaft verschrieben werden – woraus sich teils gefährliche Wechsel- und
Nebenwirkungen ergeben. Auch tragen Patienten und Angehörige oft selbst zum Problem
der Multimedikation bei, indem sie zusätzlich zu den ärztlich verordneten Präparaten frei
verkäufliche Mittel dem täglichen Bedarf hinzufügen.
Information und Beratung ist in diesem Bereich dringend nötig. Multimedikation wird mit einer Reihe negativer Folgen in Verbindung gebracht: mit Arzneimittelinteraktionen, unerwünschten Nebenwirkungen und häufigeren Krankenhausaufenthalten aufgrund einer uneffizienten oder auch unstrukturierten Therapie. Nur zu oft werden die Krankheiten, die ein Patient über die Jahre angesammelt hat, alle gleicher- maßen „so ein bisschen“ behandelt – anstatt sich auf das Symptom, dass die Lebensqualität des Patienten am meisten beeinträchtigt, zu konzentrieren. Gerade wenn sich Medikamente nicht untereinander vertragen, besteht die Gefahr, dass der „Löschwasserschaden“ größer sein kann als der „Brandschaden“. Das Problem wird weiter akzentuiert durch den Prozess der Gebrechlichkeit, d.h. durch nachlassende Organreserven von Leber, Niere, Hirn und Muskulatur. In solchen Fällen kann sich die Medikamentenwirkung auch ins Gegenteil verkehren, so dass sie krankmachende Effekte ausübt.

Das Ziel von Apothekerin Heike Kautz aus der Berg-Apotheke, Markt 8 in 09618 Brand
Erbisdorf ist und bleibt die beste Gesundheitsversorgung ihrer Patienten. Sie möchte als
Spezialistin ihren Patienten beste Beratung in allen Gesundheitsfragen garantieren und eine optimale Arzneimittelversorgung gewährleisten.

Nutzen Sie diesen Abend, um ins Gespräch zu kommen und Fragen zu äußern.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen regen Austausch.

Bitte melden Sie sich über den Button „Anmelden“ oder per Email dysphagienetzwerk@gmx.de
für die Teilnahme an.

 

Mit freundlichen Grüßen
Roy Eike

Kategorien: Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.